Achtung!
Sie haben JavaScript nicht aktiviert.
Teile dieser Website funktionieren deshalb nicht wie vorgesehen.
Home < Kontakt / Standorte < Musikum Zell am See < Projekt "Volkskultur macht Schule"
Kontakt
Projekt "Volkskultur macht Schule"

Singen, tanzen und musizieren von Volksliedern mit allen Kindern der Volksschule


> Unterrichtsbesuch in der Volksschule Taxenbach, Bericht Regionalsender RTS
- bitte anklicken



Im Schuljahr 2015/16 hat das Musikum Zell am See gemeinsam mit dem Salzburger VolksLiedWerk und Gauverband der Pinzgauer Heimatvereinigungen sowie den Volksschulen Rauris und Rauris-Wörth die musikalische Kooperation "Volksmusik macht Schule" ins Leben gerufen.

Und so ist es gelaufen:
Ein Gesangs- und Instrumentallehrer des Musikum besuchten regelmäßig während des Schuljahres die beiden Volksschulen und studierten mit allen Schülern bekannte Volkslieder und Volkstänze ein. Die instrumentale Begleitung übernahmen die Schüler, die bereits ein Instrument spielten. Das Singen und Tanzen wurde in den täglichen Regelunterricht eingebaut und war so fixer Bestandteil im schulischen Tagesablauf. Mit einem großen Konzert wurde das Projekt am 24. Juni auf dem Marktplatz in Rauris präsentiert.

Nach diesem erfolgreichen Schuljahr und aufgrund der großen positiven Resonanz wird diese Schulkooperation in den nächsten drei Jahren im Pinzgau weiter ausgedehnt. Die Leader Region Nationalparkt Hohe Tauern und die Leader Region Saalachtal konnten als Kooperationspartner gewonnen werden und übernehmen die Finanzierung des Projektes „Volkskultur macht Schule“.

Im Schuljahr 2016/17 werden das Musikum Zell am See und Saalfelden zusammen mit dem Salzburger VolksLiedWerk dem Gauverband der Pinzgauer Heimatvereinigungen und den Volksschulen Piesendorf, Taxenbach, St. Martin und Unken das Projekt umsetzen.

Betreuende Lehrer:
Gottfried Standteiner, Norbert Bacher, Verena Seeber und Simon Haitzmann

Ziel dieser Schulkooperation ist es, den Kindern die Volkslieder und Tänze unserer Region näher zu bringen und sie so gleichzeitig lebendig zu erhalten. Weiters will man den Gesang an den Schulen fördern und die Gemeinschaft in den Vordergrund stellen. Dieses Projekt ist auch als Brückenbauer zwischen den Kulturen und Generationen zu sehen.

Erste bereits stattgefundene Unterrichtseinheiten haben ganz klar gezeigt, dass das Projekt nicht nur den SchülerInnen großen Spaß macht, sondern gleichzeitig sowohl bei den Eltern als auch bei den LehrerInnen sehr gut ankommt und damit neues Bewusstsein für dieses traditionsreiche Kulturgut in unserer Region schafft.
22.03.2017 · Angelika Wieser · Musikum Zell am See
Salzburg - Land / Stadt / Gemeinden