Achtung!
Sie haben JavaScript nicht aktiviert.
Teile dieser Website funktionieren deshalb nicht wie vorgesehen.
Home < News / Aktuelles : 81 Jungmusikerinnen und Jungmusiker ausgezeichnet
News
81 Jungmusikerinnen und Jungmusiker ausgezeichnet
Pallauf und Schellhorn verleihen Goldene Leistungsabzeichen in Salzburg
81 junge Salzburger Musikerinnen und Musiker haben in den vergangenen Monaten ihre musikalische Ausbildung am Musikum mit dem Leistungsabzeichen "Musikum Gold" erfolgreich abgeschlossen. 49 davon haben gleichzeitig das Jungmusikerinnen- und Jungmusikerabzeichen in Gold des Salzburger Blasmusikverbands abgelegt. Und zwei Absolventen haben sogar an zwei Instrumenten Leistungsabzeichen in Gold abgelegt. Für diese außerordentlichen Leistungen wurden sie gestern, Mittwoch, 5. Juli, bei einem Festakt in Salzburg von Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn geehrt.

"Die Leistungen der Musikschülerinnen und -schüler verdienen sich hohe Wertschätzung, sie sind bemerkenswert und unverzichtbar für das Musikland Salzburg", sagte die Landtagspräsidentin. "Die großartigen Leistungen sind das Ergebnis einer hervorragenden Arbeit an der musikalischen Basis im Land Salzburg. Die fundierte Musikausbildung im ganzen Land als Teil der schulischen Ausbildung der Jugend verdanken wir dem Musikum mit seinen 400 bestens ausgebildeten Musiklehrerinnen und Musiklehrern."

Pallauf hob hervor, dass die Ausbildung im kreativen und künstlerischen Bereich ebenso wichtig sei wie in den gängigen Fächern der Pflichtschulen. Kulturelle Fähigkeiten seien ein wesentliches Element einer funktionierenden Gesellschaft. Besonders in diesen herausfordernden Zeiten müsse man Eigenschaften und Tätigkeiten, die Menschen unabhängig ihrer Herkunft zusammenführen, fördern. Gemeinsames Musizieren sei dafür ein Paradebeispiel. Mit zahlreichen Veranstaltungen habe das Musikum gezeigt, dass es hier eine wichtige Rolle zur Integration im Land Salzburg spiele und dass verschiedene Kulturen musikalisch gut miteinander harmonieren können. "Musik lehrt den hohen Wert der Vielfalt im Land Salzburg. Und sie macht uns stolz auf seine vielen Talente", so die Präsidentin abschließend.

"Die Absolventinnen und Absolventen haben neben der Pflichtschule die Herausforderung, ein Instrument zu lernen, auf sich genommen und erfolgreich bewältigt", betonte Kulturlandesrat Schellhorn. "Wer singt, ein Instrument spielt und gemeinsam mit anderen Menschen jeden Alters musiziert, wird einen lebenslangen Nutzen daraus ziehen – und die Gesellschaft ebenso, denn Musik ist Teil unserer gesellschaftlichen Identität." Schellhorn stellte weiters fest: "Es gibt wohl kaum ein anderes Bundesland, dessen Bild im In- und Ausland derart mit Musik verknüpft wird, wie Salzburg. Das hat für das Land weitreichende und sehr positive Folgen – gesellschaftlich, kulturell und auch wirtschaftlich. Dieser Reichtum an jung gebliebener regionaler Musikkultur und wesentliche Teile der Salzburger Festkultur in Stadt und Land insgesamt wären ohne das Musikum und ohne die Musikkapellen nicht möglich.

Im Jahr 2016 gab es im Land Salzburg 145 Musikkapellen mit 7.699 Musikerinnen und Musikern, davon 4.175 unter 30 Jahre. 2.619 aktive und 1.511 nicht aktive Musikerinnen und Musiker stehen in Ausbildung. 2016 kam es zu 7.406 Ausrückungen, davon 3.032 mit Ensembles, 147 mit Jugendorchester, 589 bei öffentlichen Anlässen, 595 für Tourismusverbände, 1.141 bei kirchlichen Anlässen und 1.111 bei Begräbnissen. Insgesamt gab es im Vorjahr 8.263 Proben, davon 1.817 mit Ensembles und 847 mit Jugendorchester.

Die Musikkapellen sind auch ein erheblicher Wirtschaftsfaktor in der jeweiligen Region: Sie gaben im vergangenen Jahr mehr als 5,2 Millionen Euro aus und haben davon rund 3,6 Millionen Euro selber erwirtschaftet. Das sind immerhin fast 70 Prozent.
Weitere Informationen:
Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618
E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at
Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841
E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.
Bildnachweis: LMZ/Neumayr/MMV
06.07.2017 · Günter Schaufler · Musikum Landesdirektion
Salzburg - Land / Stadt / Gemeinden